Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Genehmigung der im Mai 2020 beantragten Änderungen der Planfeststellung zeitnah erwartet

Datum 03.02.2021

Zur Erhöhung der Sicherheit und Verbesserung der Abläufe bei den Bauarbeiten hatte das WNA im Frühjahr 2020 zwei kleinere Planungsänderungen beantragt. Dabei geht es zum einen um eine zusätzliche Spundwand, die die Dichtigkeit des Absperrdamms für den trockenzulegenden oberen Vorhafen erhöht.
Zum anderen soll die vorübergehende Einrichtung einer zusätzlichen Baustraße und eines Wendeplatzes helfen, die mit diesem Dammbau verbundene sechswöchige Sperrung des Kanals an der Schleusenbaustelle möglichst kurz zu halten.

Mit einer Genehmigung der Anträge durch die Planfeststellungsbehörde wird Anfang 2021 gerechnet.

Mehr dazu finden Sie hier